Der Skat-Sport-Verein Kaden (SKK Kaden)

Der Skat-Sport-Verein Kaden wurde 1988 unter Mitwirkung von Sportkameraden aus Marienrachdorf gegründet. Der Verein ist seit seinem Bestehen in der ISPA (Internationalen Skat Players Association) organisiert. Die siebzehn Gründungsmitglieder des Vereins spielten zuerst in der Bezirksliga und stiegen in den folgenden Jahren in die Landesliga, dann in die Oberliga auf.
Einer der Höhepunkte in der Geschichte des Vereins waren die deutschen Jugendmeisterschaften in Kaden (1991). Bei diesem Turnier wurde Rolf Baldus, SSK Kaden, "Deutscher Jugendmeister". Gleichzeitig wurde die Jugendmannschaft des SSK Kaden "Deutscher Jugendmannschaftsmeister":
Im gleichen Jahr schaffte die erste Mannschaft den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Bei einem Skatturnier in Gießen belegten Manfred Dewald und Rolf Baldus den ersten und den zweiten Platz. 1992 konnte der zweite Platz in der zweiten Bundesliga Gruppe Südwest erreicht werden. Das Ergebnis berechtigte zum Aufstieg in die erste Bundesliga. Seit dieser Zeit spielt die erste Mannschaft in dieser höchsten Spielklasse.
1996 wurde das Vereinsmitglied Gottfried Werner bei den offenen deutschen Skatmeisterschaften der Internationalen Skat Players Association in Berlin deutscher Skat-Vizemeister. Mike Dewald, ebenfalls vom SSK Kaden, belegte bei den Jugendlichen den ausgezeichneten dritten Platz. Bei den Mannschaftspokalwettkämpfen erreichte das Kadener Team unter 39 Bewerbern einen guten 9. Platz.
Zur Zeit hat der Verein 25 Mitglieder, von denen 23 Aktive sind. Seit der Gründung des Vereins ist Manfred Dewald erster Vorsitzender.